Samstag, April 29, 2006

 

Juwelengeschmückte Elefanten

Nachdem ich neulich wieder eine Spinnengeschichte erzählt bekam, fiel mir diese Geschichte ein. Das ist die Originalversion aus dem Sommer 2004.

es waren einmal dick und doof, die waren auf einer reise in ein fernes land im osten. sie haben sich todesmutig ins abenteuer gestuerzt.menschen getroffen die nicht ihre sprache sprachen, schilder gesehen die sie nicht lesen konnten und dergleichen mehr. die reise fuehrte dick und doof kreuz und quer durch dieses land und sie sahen viele staedte und doerfer, menschen und auch viele tiere.possierliche, wie hunde, katzen und perde und esel, auch anmutige wie ziegen, schafe und pferde und esel.in herden oder einzeln - wohlgenaehrt oder auch sehr schlank und krank. so aber begab es sich dass dick und doof in einem ort namens veliko tarnovo rast und ruhe suchten.und gleich fanden, bei toni. der altomaallesdurchdringgeruch konnte sie nicht schrecken und so glaubten sie gern ihrer toni, dass sie die sound und light show am abend betrachten muessen.nachdem aber dick und doof die show verpassten, und sie sich stattdessen mit gerstensaft begnuegten traten sie froehlich den heimweg an. in ihrer schoenen kammer hatte sich ein neuer mitbewohner eingefunden. jochen lada. solcherart anmutig wie er sich in den ranken der blumenmustertapete bewegte -lang und duenn -ein augenschmaus. nur, dick und doof konnten es nicht ertragen wie sie allein nur die freude an ihm hatten und niemand sonst daran teilhaben durfte. so trennten sie sich schweren herzens nach grosser ueberwindung von jochen lada, der in seiner wiedergewonnen freiheit seinen liebreiz nun weiterschenken darf!.nach gerstensaft und der schmerzlichen trennung von jochen lada wollten dick und doof einfach nur ins land der traeume entfliehen, doch jaeh wurden sie durch das erscheinen dieses ueberaus langbeinigen geschoepfs in der ecke ueber doofs bettstatt aus den besagten traeumen gerissen.das brachten dick und doof nun nicht uebers herz, jenes geschoepf aus ihrem schoenen nest zu reissen und so beschlossen sie an anderer stelle rast und ruhe zu suchen.gleich als die moergenroete ins zimmer schien suchten sie sich eine andere bleibe. gluecklich ueber deren neutralen geruch und die wundervolle aussicht ueber die berge und taeler dieser bezaubernden landschaft legten sie sich dort zur fruehen mittagsruhe.nach der erkundung dieses ortes, nach der befriedigung des nagenden hungergefuehls, kehrten dick und doof in ihrer schoene herberge heim und wollten sich friedlich der nacht hingeben. doch es beehrte sie ein kleiner schneller schwarzglaenzender artist, den zu bewundern nur aus einem groesstmoeglichen abstand zu bewerkstlligen war. er fristet nun sein dasein in den weiten taelern und bergen dieser bezaubernden landschaft. und dick und doof erwehrten sich wiederum der schrecklichen schuld.nun so erging es ihnen und wer weiss was noch kommen mag wenn dick sich weiter in den osten wagt und doof ihm nicht zur seite steht wenn er wieder ueberwaeltigt ist von der anmut und der grazie der tiere in seiner herberge.

Donnerstag, März 23, 2006

 

Mit freundlicher Erlaubnis blabla

Neulich im Chat, nach einem "netten" Spielchen.
Christian sagt:
ich hab jetzt 46% gewonnen
Christian sagt:
das ist neu
Muckel sagt:
ausserdem wirst du bei diesem Spiel immer hundiger!
Christian sagt:
also hör mal ich war sogar einmal nett was du bisher noch nicht warst
Muckel sagt:
wie bitte?
Christian sagt:
jaja
Muckel sagt:
nun das ist ja mal eindeutig Auslegungssache
Christian sagt:
ich hab einmal untentschieden gemacht
Muckel sagt:
jaja ganz groß
Christian sagt:
obwohl ich noch weiter konnte
Christian sagt:
das hast du noch nicht fertiggebracht
Christian sagt:
zuckerschnute
Christian sagt:
du... du Schnecke du!!
Muckel sagt:
was das stimmt gar nicht, das erste da konnte ich auch noch, aber ich hätte da eben nett gefunden so mit einem unentschieden anzufangen
Muckel sagt:
also hör mir mal schön auf mit nett sein
Christian sagt:
papperlapapp das war was anderes da wollte ich ja auch noch
Muckel sagt:
ha
Muckel sagt:
schluß
Christian sagt:
jajajaja
Christian sagt:
hano
Christian sagt:
du machst du noch eine sprachaufzeichung zum schluss?
Christian sagt:
bittebitte
Christian sagt:
ich mag was hörn
Christian sagt:
???
Christian sagt:
hast du das selber aufgesprochen?
Christian sagt:
toll
Muckel sagt:
ja wirst du schön hören
Christian sagt:
ja sag bloss
Christian sagt:
die ruth
Christian sagt:
aber das das dauert ja jetzt so lang noch
Muckel sagt:
du denkst doch jetzt nicht im Ernst dass du noch einen gesprochenen Kommentar heute kriegst nach deiner Auslegung von "NETT"
Christian sagt:
sicherlich mindestens etwa approximativ so ungefähr übern daumen gepeilt 30 minuten
Christian sagt:
oder 10
Muckel sagt:
quatsch
Christian sagt:
sogar
Christian sagt:
böse
Christian sagt:
aber bei dem spiel da ist man eben nicht nett sonst wärs doch nicht das selbe spiel
Christian sagt:
wenn es unentschieden ist dann ist der spass umso grösser
Muckel sagt:
aber nur wenn du das entscheidest, gell?
Christian sagt:
nein auch muckel darf die gleichen rechte beanspruchen. schliesslich bist du meine mitspielerin
Christian sagt:
ich habe heute sim city gespielt
Muckel sagt:
so ist deine Auslegung von "nett", aber weisst du es gibt ja noch all die anderen menschen auf dieser Erde und da gibt es eben viele meinungen und nicht immer die deine muss die richtige sein
Muckel sagt:
damit will ich auch gar nicht sagen dass meine richtig ist
Muckel sagt:
aber immerhin gibts auch meine und dass muss man eben auch bedenken
Christian sagt:
aber es geht doch nicht um richtig oder falsch. ich hab trotzdem meine meinung
Christian sagt:
ja die muckel hat auch eine meinung. das weiss ich
Christian sagt:
und manchmal sind unsere meinungen verschieden

So nun eine Frage, versteht jemand was ich meine?????, versteht jemand warum mich diese Antworten schmunzeln lassen???? Äh, zwei Fragen.

Mittwoch, Februar 22, 2006

 

Weinende Piratenbraut

Weinende Piratenbraut trink noch einen Gin,
komm ich trink noch einen mit, dann sind wir beide hin.

Warum bist du nicht Verkäuferin geworden ,
oder Ärztin oder Scriptgirl oder Grundschullehrerin?
Warum hast du keinen coolen Rechtsanwalt geheiratet,
du hast doch Abitur!
Aber nein du musstest ja unbedingt
mit den verdorbensten Typen rummachen-
das hast du jetzt davon.

Weinende Piratenbraut trink noch einen Gin,
komm ich trink noch einen mit, dann sind wir beide hin.

Warum musstest du dein Herz ausgerechnet
an den größten Drecksack verlieren?
War doch klar dass sie ihn einmal kriegen würden
und wo sind seine Schätze jetzt?
Du hast geglaubt das Glück hätte dich angesehen,
aber es hat rechts ein Glasauge und links die Augenklappe.

Weinende Piratenbraut trink noch einen Gin
komm ich trink noch einen mit, dann sind wir beide hin.

Weinende Piratenbraut die Sonne geht schon auf und du weinst immer noch!
Weinende Piratenbraut was soll das werden, ein neuer Ozean?

Weinende Piratenbraut trink noch einen Gin,
komm ich trink noch einen mit, dann sind wir beide hin.


Lyrics/music by Funny van Dannen

Dienstag, Februar 21, 2006

 

Stolze Tochter

Mein Papa ist der Größte! Schon seit ewigen Zeiten läuft er beim Schwarzwaldmarathon über 60 km mit, bei über 600 m Höhenunterschied im Winter auf Langlaufskiern! Früher gab es immer den "normalen" Marathon und den Rucksacklauf, der sich durch einen 4-Kilo-Rucksack vom "normalen" unterschied. Es machen aber immer weniger Leute mit und nun gibts nur noch den Rucksacklauf, den mein Papa noch nie mitgemacht hat. So, nun der Stolz der Tochter, mein Papa war am Samstag der drittälteste mit 67 Jahren, und er ist ca. 150zigster geworden bei ungefähr 270 Teilnehmern!!!!!!!
Und ich bin seine Tochter.

Sonntag, Januar 08, 2006

 

Zukunftspläne

Das Alter ist schon eine schlimme Sache. Jedenfalls wird es einem so suggeriert, egal mit welchen Medien man sich si versorgt. Schaut man einen Film, dann geht es um einsame Singles , deren Lebenssinn im Alkohol liegt, die einen Arschtritt brauchen und aber niemanden haben der ihnen den geben könnte. Versorgt man sich mit Blitz, Explosiv, Brisant & Co, dann wird einem angst und bange, wie man das alles bezahlen soll von einem Sozialberufsgehalt. Nase Reiterhosen, Falten, nicht zu vergessen die Lippen- wer hilft beim Chirurgen aussuchen????
Das ist dach alles nicht normal. Wo ist die Weisheit des Alters, die man noch schätzt? Wer fragt denn nach? Alles geht verloren, und wenn die Omas und Opas unter der Erde sind dann gehts wieder nur ums Geld. Wieso hören wir Törichten nicht auf sie? Warum denken wir wir würden alles besser machen und sowieso anders als unsere Alten, und was kommt am Ende dabei raus? Das was wir nicht wollen: Einsamkeit und Schulden. Wir in unserer Dummheit verdrängen die Einsamkeit und denken die Schulden sind das grössere Problem. Nur wie sollen sie kleiner werden,wenn wir nicht blicken,dass wir eigentlich einsam sind? Wir sind nun mal Rudeltiere. Alleine schafft mans nicht.
Aber mit der Einsamkeit ist das eben so eine Sache. So ein Mensch, der keinen hat, der kann sich trotzdem gut fühlen, ist einsam, weiss das und akzeptiert das vielleicht und kann damit umgehen. Es gibt aber ja auch den Menschen der einsam ist und eigentlich Freunde hat. Nur versteht der nicht wieso er sich schlecht fühlt, sucht andere Gründe, und weil er sich nicht anvertraut, wird er immer einsamer mittendrin in der Clique.

Was so ein Krimi nicht auslösen kann.

Na gut es war nicht nur der Krimi. Aber der Krimi war mal Anstoß,das im Blog niederzuschreiben. Die Gedanken gibts schon viel länger. Eltern werden einfach nicht jünger, Häuser bewohnen sich nicht von alleine und ein Dorf bleibt ein Dorf. Ich weiss nicht was ich da soll. Ich kann doch nicht mein Leben zurück dahin planen. Das geht doch nicht. Ältere Geschwister sind echt im Vorteil, die sind als erstes ausm Haus und müssen sich nicht kümmern und können ihr eigenes Leben führen, weil schon längst Familie und Lebensplan da. Meine Eltern reden von Vollmachten die sie verteieln wollen für den Fall des Falles, davon dass man mal dringend zusammensitzen muss, weil sie ja nicht mehr die Jüngsten sind. Klar passieren kann immer was, aber im Alter, da häufen sich derartige Ereignisse. Vielleicht ist auch die Vergiftung dran schuld. Das war ein Ausrufezeichen. Sie wiollen dass sich eins ihrer Kinder um alles kümmert, dass das alles besprochen ist, damit hinterher keiner rummeckern kann und solche Dinge nicht erst noch geregelt werden müssen. Vernünftig ist das meiner Meinung nach auf jeden Fall. Aber hey ich bin 25 und ich mag nicht in einem Dorf verrotten, ich mag mir solche Gedanken nicht machen, ich will auch nicht dass mein Zuhause das Zuhause von wem anders wird.
Das ist eine Zwickmühle die ich keinem wünsche.

Freitag, Januar 06, 2006

 

Teilen ist wunderbar

Es ist wunderschön wenn man Dinge mit anderen teilen kann, vor allem Dinge, die man das erste Mal tut. War ich doch soeben zum ersten Mal in meinem Leben in der Waschanlage, noch dazu mit meinem ersten eigenen Auto, mit Etienne! Endlich ist die Salzkruste weg und endlich sieht man wieder welch schöne schwarze Farbe er hat. Nicht dieses allerweltsgrau die jeder haben kann - nein - schwarz mit diesen kleinen versteckten süßen bläulich funkelnden Pünktchen, eingearbeitet in sein Gewand.
Mit Etienne teile ich so gerne.

Donnerstag, Januar 05, 2006

 

Olympia kann kommen!

Leute ich habs geschafft, ich hab mir endlich ein DVB-T gerät angeschafft, mit dem ich endlich wieder in der Küche fernsehen kann, und das ist schon komfortabler, und ich kann nun Olympia kucken! Heissa. Mit komfortabler meine ich, dass man mit diesem Digigedöns mehr Sender empfängt als früher nur mit der Zimmerantenne. Toll oder? Und ich hab schon weit gedacht, denn die WM kommt bestimmt.
Bloß hats sich nun mit den Anschaffungen, denn die Autoversicherung will die Kohle sehen. Das haut nun ganz schön rein, und ich will das alles auf einmal zahlen, weil sonst kostet es alberne Zuschläge, wenn man nur schon halbjährlich zahlen will. Ts. Tja gut dass ich noch nicht bei Ikea war. Und Danke Immobilienfirma, dass wir Nebenkosten zurückerstattet bekommen.
Nun dauerts halt noch Ewigkeiten, bis ich mal ne Kommode kriege in die Küche, aber so ist das Leben.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?